Die Sozialberatung des Studentenwerks

Studieren ist oft auch mit der Frage verbunden: Wie komme ich über die Runden? Wie kann ich mein Studium finanzieren? Die Sozialberatung des Studentenwerks Halle berät Studierende wenn es um Fragen zu Jobben im Studium, Darlehen und Stipendien, Krankenversicherung, Wohngeld, Arbeitslosengeld II und Ähnliches geht. Die Sozialberatung ist kostenlos und ist auch in Zeiten von Corona erreichbar. Lisa vom Studierendenradio sprach mit Victoria Fitz – Sozialberaterin im Infopoint der Harzmensa – über das Beratungsangebot.

Musikalische Projekte in Zeiten von Corona

Auch Musikerinnen und Musiker müssen sich in der Corona-Krise neu orientieren und neue Mittel der Kooperation ausprobieren. Martin vom Studierendenradio hat sich zwei studentische Musikprojekte angeschaut und die Teilnehmenden nach ihrem Umgang mit der aktuellen Situation gefragt: Das „Marody Orchestra“ und die „Chorespondenten„.

Das Lied „Hoffnungsmaschine“ (Erdmöbel), interpretiert von den Chorespondenten, kann bei Youtube nachgehört werden. Das Stück „Marsch der erwachten See“, dezentral aufgenommen vom Marody Orchestra, kann in voller Länge hier gehört werden:

Erfahrungen mit dem digitalen Semesterbeginn

Das Studierendenradio hat verschiedene Eindrücke gesammelt, wie andere Studierende den Semesterstart erleben. Wie kommen wir als Studierendenschaft mit dem Semesterstart unter den doch veränderten Bedingungen zurecht? Welche Probleme ergeben sich aus dem Vorgehen, dass die Uni gerade vorschlägt? Welche Probleme oder auch Vorteile ergeben sich zum Beispiel auch aus technischen Aspekten? Wie stellen sich Studierende das Semester vor, was diesen Sommer auf sie zukommt? Im Folgenden hören wir die ersten von vielen Stimmen, die uns erklären, wie sich der Semesterstart gerade für sie anfühlt.

Auch bei der Studierendenschaft im Allgemeinen ergeben sich Probleme und einfach ungewohnte Situationen aus dem neuen Vorgehen im Studium. Die Digitalisierung bringt neue Herausforderungen, gerade im Bereich der Schule, aber auch im Studium. Manche sehen in dem neuen, auf digitale Lehre ausgelegten Studium auch Vorteile. Wie ist das zum Beispiel bei Studierenden in musikalischen Bereichen oder beim Lehramt?

Dadurch, dass sich viele, auch Studierende, gerade im Home Office befinden, ist auch viel Eigeninitiative gefragt. Wir haben auch verschiedene Sprachnachrichten gesammelt, in denen Studierende uns schildern, wie sich ihr Leben in diesem digitalen Semester verändert. Sowohl im Vergleich zu den Semesterferien, als auch im Vergleich zu einem, man könnte sagen, „normalen“ Semester.

Zum digitalen Semester und daraus erwachsenden Problemen und Forderungen siehe auch: Unsere Beiträge zum „Kannsemester – Nichtsemester – Solidarsemester“ und unser letztes Gespräch mit den beiden vorsitzenden Sprechern vom StuRa der Uni Halle.

Studentisches Engagement in Zeiten von Corona

Viele Studierende sind in Zeiten von Corona auf Unterstützung angewiesen – deshalb haben studentische Initiativen u.a. die Forderung nach einem Solidarsemester aufgestellt. Viele Studierende überlegen sich aber auch, wie sie in der Corona-Krise anderen helfen können. Ein Beispiel: Corona-School. Milena vom Studierendenradio sprach mit Alina, die an diesem Projekt beteiligt ist.

Wie Engagement in Zeiten der Pandemie aussehen kann, das beschäftigt auch die hallesche Freiwilligenagentur, die auch schon in weniger außergewöhnlichen Zeiten soziales Engagement vermittelt hat. Welche Auswirkungen, Herausforderungen und Chancen aus der aktuellen Situation erwachsen, darüber hat Martin vom Studierendenradio mit Sulamith Fenkl-Ebert von der Pressestelle der Freiwilligenagentur Halle gesprochen.

Aktuelles vom StuRa

In der letzten Ausgabe des Studierendenmagazins am 24.04. haben wir erneut ein ausführliches Gespräch mit Robin Rolnik und Lukas Wanke – den beiden vorsitzenden Sprechern des StuRas der Uni Halle – geführt. Themen unseres Gesprächs waren: Zwischenfall während der letzten StuRa-Sitzung; Erfahrungen aus dem digitalen Semesterbeginn; die Forderung nach dem Solidarsemester; Offener Brief zur aktuellen Situation in der ZAST Halberstadt; Gedenktag zur Bücherverbrennung 1933.