Eine Unibesetzung für das Klima

Für die meisten von uns hat das Uni-Jahr 2023 am 9. Januar begonnen. Das war der erste Tag, an dem wieder Vorlesungen und Seminare stattgefunden haben. Allzu lange hielt das aber zumindest im größten Hörsaal der MLU nicht an: Dort war schon am Abend des ersten Tages wieder Schluss mit regulärem Vorlesungsprogramm. Über die mittlerweile beendete Besetzung des Audimax hatten wir laufend berichtet, denn wir waren viel vor Ort und haben geschaut, was dort los war. Hier gibt es nun ein Rückblick auf eine Woche Besetzung des Audimax und die Folgen zu hören.

Wo bleibt die Energiepauschale für Studierende?

Die hohen Energiepreise und die Inflation machen besonders den Studierenden und Fachschüler:innen in Deutschland schwer zu schaffen. Im Gegensatz zu den übrigen Entlastungspaketen lässt die versprochene Energiepauschale für Studierende bislang auf sich warten. Profitieren würden den Angaben zufolge rund drei Millionen Studierende sowie etwa 450.000 Fachschüler:innen. Doch im Augenblick kann man die im September beschlossene Pauschale noch nicht einmal beantragen. Woran das liegen könnte und wieso diese Situation für Studierende sehr belastend ist, sprachen wir mit Rahel Schüssler, Vorstandsmitglied vom freien Zusammenschluss von Student*innenschaften (fzs).

Foto: Petra B. Fritz (CC BY-ND)

Studierende Untertage im Bergwerk

Heute Abend ist in Halle die Premiere des Theaterstücks Bergwerk zu Falun. Ein Werk, das sich um Fragen dreht, wie aus der Ankündigung hervorgeht: „Stehen wir sehnsüchtig, wartend am Hafen oder verstecken wir unsere Träume tief, tief im dunklen, feuchten Berg und finden dort jenes, was wir suchten?“ Es geht unter die Erde in diesem Stück aus dem 19. Jahrhundert. Es markiert aber auch 10 Jahre Studierendentheater am WuK Theaterquartier. Wir haben deswegen Luise, Carla und Frieda eingeladen, mit uns über ihren Weg untertage zu sprechen.

Studentin #45

Fast der letzte Tag des Januars und es ist gerade Prüfungsphase an der Universität. Trotz Lernstress gibt es aber auch einiges aus dem Studierendenrat zu berichten, aber auch über die eigentlich geplante Energiekostenpauschale für Studierende, die irgendwie immer noch nicht beantragt werden kann. Außerdem widmen wir uns der Premiere des Bergwerks zu Falun, ein Stück vom Studierendentheater zu ihrem 10-jährigen Bestehen. Nicht ganz so studentisch wird es auch, mit einem Gespräch zur Umweltfrage in der DDR. Viel Spaß beim Nachhören!

Das Studierendenmagazin wird immer am letzten Montag des Monats von 17 bis 19 Uhr auf Radio Corax auf der 95,9 Mhz gesendet. Die einzelnen Beiträge laden wir Stück für Stück auch noch im Laufe der nächsten Woche auf unsere Webseite hoch. Aus rechtlichen Gründen ist das komplette Magazin inklusive Musik nur sieben Tage nach Ausstrahlung online nachzuhören.

Radiozwitschern #12: Umwelt- und Bürgerrechte in der DDR

Wer sich die Berichterstattung zum Mauerfall oder der Umwelt in der DDR ansieht, wird an seinem Namen nicht vorbei kommen – und dabei durfte Peter Wensierksi ab 1985 nicht einmal mehr in die DDR einreisen. Dennoch war er als Redakteur an Dokumentationen wie „Bitteres aus Bitterfeld“ beteiligt. Für seine Arbeit erhielt er 2012 dann das Bundesverdienstkreuz am Bande. 2017 erscheint sein Buch „Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution“, die die Geschehnisse rund um Umwelt- und Bürgerrechtsprobleme in Leipzig darstellt.
Wir haben mit ihm über eben genau diese Zeit gesprochen.

Im März soll sein neues Buch „Jena-Paradies: Die letzte Reise des Matthias Domaschk erscheinen. Die Premiere findet 15. März in Berlin statt. Zusätzlich wird das Buch auch am 24. März in Jena in der Villa Rosenthal vorgestellt. Karten sind hier erhältlich: https://www.aufbau-verlage.de/ch-links-verlag/veranstaltung/peter-wensierski-stellt-jena-paradies-vor

Weitere Informationen zum Thema erhaltet ihr auch hier:

Porträtfoto Peter Wensierski Foto: Jannis Werner (Alle Rechte Vorbehalten)

„Wir fordern eigentlich alle ähnliche Sachen, und es ist eine immer lauter werdende Stimme“

Seit dem 09.01.23 ist der größte Hörsaal der Martin-Luther-Universität (MLU) Halle besetzt. End Fossil Occupy Halle verbindet in dieser Besetzung lokale Forderungen, die Gegenstand der Verhandlung mit der MLU sind, mit übergreifenden Kampagnen wie den bundesweiten Zielen von End Fossil Occupy und Genug Ist Genug. Zudem fand am 11.01. die erste Verhandlungsrunde mit Dekanat und Rektorat statt. Wir haben deswegen mit ihnen über den aktuellen Stand der Besetzung und das Verbinden von Kämpfen gesprochen.

Entschuldung als Mittel der Klimapolitik

Ihr Ziel ist die Überwindung der ‚Diplomatie der Schuldenfalle‘ durch die Entschuldung verarmter Länder. So beschreibt sich die Initiative „Debt for Climate“ auf ihrer Webseite. Damit wollen sie erreichen, dass diese Länder es sich leisten können, fossile Energieträger im Boden zu lassen und eine gerechte Energiewende zu finanzieren. Mit diesem Ziel verspricht sich die Initiativ, dass fossile Energieträger im Wert von Billionen von Dollar im Boden gelassen werden und gleichzeitig Länder von einer erdrückenden Schuldenlast befreit werden, die häufig als Instrument eingesetzt wird, um noch mehr natürliche Ressourcen zu extrahieren. Was das genau bedeutet und was die Initiative erreichen möchte, hat eine der Aktivistinnen der Initiative uns im Gespräch berichtet.

Foto: Stefan Müller ( CC BY 2.0)

Hörsaalbesetzung des Audimax Halle

Am Nachmittag des 09.01.2023 besetzten Aktivist:innen der Gruppe End Fossil den großen Hörsaal der Uni Halle. Das Ziel der Gruppe ist die Einhaltung des 1,5-Grad-Zieles. Dafür soll auch die Universität ihren Beitrag leisten und bis 2030 klimaneutral werden. Wir haben nach der ersten Nacht mit der Gruppierung über Forderungen, Dauer und Reaktionen anderer gesprochen.

Lützerath bleibt, aber wieso?

Eigentlich ist es nur ein kleines Dorf, doch nun ist es in aller Munde: Lützerath. Lützerath existiert seit über 850 Jahren. Seit vergangenem Oktober wohnt da aber niemand mehr. Der letzte Bewohner musste im Oktober ausziehen, nachdem auch er enteignet wurde. Trotzdem leben dort jetzt so viele Menschen wie noch nie in der Geschichte des Orts. Über den Ort sprachen wir mit einer Aktivistin von Ende Gelände. Sie erzählt, was Lützerath für ein Dorf ist und was dort auf dem Spiel steht.

 

Foto: Leonhard Lenz (Lizenz: CC0 1.0)

Post von T T Torben #1: Mouse Moment

Der Mausmoment. Ein Phänomen, welches euch vielleicht auf TikTok begegnet ist. TT Torben geht hier und heute dem Phänomen nach, solltet ihr also komplett keine Ahnung haben, hier gibt es ein Einblick in was gerade ganz aktuell umgeht in der Welt der Kurzvideos und worum es dabei geht. Passend dazu auch einige Gedanken und Überlegungen zur ruhigen Jahreszeit.