Radiozwitschern #8 – Wenn alles zusammen bricht

Laut einer Umfrage der Techniker Krankenkasse leidet jeder fünfte Studierende unter psychischen Erkrankungen. Liegt das unter anderem an den Strukturen an den Universitäten? Oder an den eigenen, viel zu hochgesteckten Erwartungen? Unter anderem darüber hat die Redakteurin Clara mit ihrem Mitbewohner Johannes gesprochen. Dieser leidet seit seiner Masterarbeit 2020 unter einer Erschöpfungsdepression, auch bekannt unter der Bezeichnung Burnout. In sehr persönlichen Einblick erzählt Johannes, wie sich die Krankheit bei ihm äußert, welche Bedeutung dem Tod seines Vaters zukommt und wie die Therapie abläuft.

Rückblick mit dem StuRa zur Auflösung des AK Antifa

Ein Thema, welches die Studierendenvertretung und auch Teile der linken Szene in Halle nun schon länger umtreibt, war der Auflösungsantrag im Studierendenrat gegenüber dem AK Antifa. Im Laufe der Zeit gab es auch schon einiges an Berichten darüber. Nun ist die Auflösung allerdings beschlossene Sache. Zusammen mit den Vorsitzenden (und ehemaligen Vorsitzenden) sind wir einmal die ganze Geschichte aus Sicht der Studierendenvertretung durchgegangen.

Die bisherige Berichterstattung findet ihr hier:

StuRa im Gespräch Juli‘ 22

Die beiden aktuellen Vorsitzenden des Studierendenrats im Gespräch über die vergangene studentische Vollversammlung und über die neue Rektorin, Prof. Dr. Claudia Becker. Kurz, knapp, informativ. Etwas Rückblick. aber auch Ausblick auf das nächste Semester.

Radio: Voll dabei statt nur nebenbei

Oder: Warum sollte man eigentlich Radio machen? Radio ist ja schließlich ein totes Medium, den junge Menschen hören viel weniger Radio. Das ist zumindest der allgemeine Tenor. Stattdessen sind Podcasts und andere digitale, Spotify- und Social-Media tauglichere Formate viel relevanter für ein „junges“ Publikum. Torben aus der Studierendenredaktion hat sich deshalb gefragt, warum Radio machen trotzdem sich lohnt und geht in diesem Beitrag den Motivationen und Facetten nach.

StudentIn #40

Warum machen wir eigentlich Radio? Das treibt uns in dieser Sendung für ein ganzes Stück um, den Torben hat sich dieser Frage gewidmet und versucht die verschiedenen Interessenslagen dazu einzufangen. Doch das ist nicht alles, den wir Blicken auch zurück auf die studentische Vollversammlung und die Rektoratswahl an der Martin-Luther-Universität und sprechen noch einmal über die AG Antifa.

Das Studierendenmagazin wird immer am letzten Montag des Monats von 17 bis 19 Uhr auf Radio Corax auf der 95,9 Mhz gesendet. Die einzelnen Beiträge laden wir Stück für Stück auch noch im Laufe der nächsten Woche auf unsere Webseite hoch. Aus rechtlichen Gründen ist das komplette Magazin inklusive Musik nur sieben Tage nach Ausstrahlung online nachzuhören.

Stura im Gespräch Juni ’22

Eine studentische Vollversammlung fand am vergangenen 27.06. an der MLU statt. Es ist ein Novum – zumindest in letzter Zeit -, dass es in Halle eine solche Vollversammlung gab, aber es könnte sie weiterhin geben. Deswegen sprachen wir in unserer Sendung, noch kurz vor Beginn der Vollversammlung, mit dem neuen vorsitzenden Sprecher der Studierendenvertretung Jan Niklas Reiche über den Ursprung der Vollversammlung und was dabei wie diskutiert und beschlossen werden könnte – und wer alles dort eigentlich Rede- und stimmberechtigt ist. Über die Ergebnisse und was mit den Beschlüssen passiert, werden wir in den kommenden Wochen berichten.

„I never wanted to be a hero of this fight“

„Doxa“ stammt als Bezeichnung ursprünglich aus den Dialogen Platons: Der Begriff beschreibt allgemein verbreitete Ansichten und Überzeugungen. Eben
diesen Namen gab sich ein unabhängiges russisches Universitätsmagazin. 2017 gegründet und zunächst an die Moskauer Higher School of Economics (HSE) angebunden, beleuchtet das Magazin Themen wie sexuelle Belästigung, Polizeigewalt oder akademische Zensur. Die Higher School of Economics galt lange als liberalste Universität in Russland. So bat sie Studierenden juristischen Beistand an, die im Zuge der Anti-Regierungs-Proteste 2017 verhaftet wurden.

2019 ändert sich das Klima an der Universität. Aus politischen Gründen wird das Studierendenmagazin von der Higher School of Economics (HSE) ausgeschlossen. Die Beteiligten führen DOXA jedoch als unabhängiges Projekt weiter. Im April 2021 folgen Polizeiermittlungen und Hausdurchsuchungen in der Redaktion und in den Privatwohnungen einiger Mitglieder. Die Polizei verhaftet vier Redakteur*innen und stellt sie unter Hausarrest. Der Vorwurf lautet: “Involving underage persons in actions that could risk their health”. Die Repression sind vermutlich die Antwort auf ein Video, das DOXA nach der Rückkehr des liberal-nationalistischen Regimekritikers Navalny veröffentlichte. Inhaltlich thematisiert jener Clip den Versuch einiger Universitäten in Russland, Studierenden zu verbieten, an den Demonstrationen teilzunehmen.

Noch heute lassen sich die DOXA-Redakteur*innen von den Repressionen nicht einschüchtern. Unsere Redakteurin Clara hat mit der Herausgeberin des Magazins gesprochen.

Im Studium ist politisch Aktiv sein eine Bereicherung

An der Martin-Luther-Universität in Halle fand am vergangenen Montag eine studentische Vollversammlung statt. Dort konnten alle, die wollen mitdiskutieren und abstimmen über aktuelle Debatten und Themen. Die Ergebnisse werden von der Studierendenvertretung auch aufgegriffen. Solch eine Vollversammlung soll den andauernden Austausch zwischen Studierenden und ihrer politischen Vertretung verbessern und mehr Beteiligung ermöglichen. Den einige Studierende nutzen die Studienzeit, um sich auch gesamtgesellschaftlich politisch zu betätigen in diversen Initiativen und Gruppen. Wir haben mit Kilian, der selber in Halle studiert, darüber gesprochen, wie solch ein Engagement aussieht und welche Rolle es auch spielt, sowohl an der Universität als auch darüber hinaus. Kilian organisiert seit 2 Jahren die kritischen Einführungstage mit, ist bei dem Students for Future aktiv und auch bei der studentischen Gruppe Plurale Ökonomik.

Studis On Air aus dem Radiokiosk

Weg von den Hallen, Säälen und Kammern der Universität, rein ins beliebteste Viertel der Studierenden sind wir gegangen und haben am 13.06. von 17 bis 19 Uhr live aus dem Kiosk am Reileck auf Radio Corax gesendet im Rahmen des Radiokiosks. Dort live und in Farbe gab es Einblicke in unsere Arbeit, was wir so machen und was unsere Redaktion bewegt, mit ausgewählten Rückblicken und Musik. Und nun ist die Sendung auch hier zum Nachhören!